Aus der Wasserbett-Gerüchteküche

Über Wasserbetten kursieren einige Gerüchte, die noch aus den Anfangszeiten stammen, in denen Wasserbetten neu am Markt waren. Damals fand man u.a. heraus, dass durch Wasserbetten die Raumluft mit einem Weichmacher, der von den verwendeten PVC Oberflächen ausgelöst wurde, belastet wurde. Für moderne Wasserbetten wird dieses Material heute nicht mehr verwendet, die Oberfläche der Wasserbettmatratze besteht heute aus Vinyl, einem Material, wie man es auch für die Herstellung von Schnullern verwendet. Wasserbettmatratzen lassen sich sogar rückstandslos reinigen. Das Bett bleibt dauerhaft milbenfrei, eine ideale Umgebung für Allergiker. Von Elektrosmog ist heute auch keine Rede mehr, denn die verwendeten Heizsysteme sind extrem strahlungsarm. Mit Hilfe von modernen Wasserbettauflagen, die vor Wärmeverlust schützt, kann man sogar Energie sparen.

Natürlich ist eine Wasserbettmatratze um einiges schwerer als eine herkömmliche Federkernmatratze. Ein Doppel-Wasserbett hat ein Gewicht von ca. 750 kg. Um die Statik braucht man sich jedoch keine Sorgen zu machen. Das Gewicht der Wasserbettmatratze verteilt sich auf 4 qm. Inklusive der Schlafenden sind das gerade mal rund 200 bis 250 kg pro qm - ausgeschlossen in der Nacht plötzlich bei den Untermietern zu landen.

Aber genug von den technischen Details. Die können Sie sich aufsparen für ihren Einkauf bei Stereosucker. Kommen wir zu den mehr als angenehmen Seiten des Wasserbettes. Gegenüber normalen Matratzenschläfern sollen Wasserbettschläfer eine um einiges längere Tiefschlafphase haben, was wohl daran liegt, dass in einem Wasserbett Gesäß und Schultern tiefer einsinken als der Rücken, wodurch der Druck auf den Rücken reduziert wird. Durch den geringeren Druck auf den Körper dreht man sich in der Nacht automatisch seltener im Bett, man schläft tiefer und effizienter, die Muskeln entspannen besser. Was bei herkömmlichen Matratzen die Härtegrade sind, sind bei der Wasserbettmatratze die sogenannten "Beruhigungsstufen". Der Händler vor Ort sucht je nach Gewicht und Schlafgewohnheiten die passende Matratze aus und stellt diese entsprechend ein.

Seekrank können Sie auch nicht werden, denn moderne Wasserbetten bestehen aus einer komplexen Struktur, die ungewollte Wasserbewegungen dämpft. Im Schnitt schwingt die Matratze gerade einmal 1 Sekunde nach. Duale Wasserbetten sind dabei besonders für Paare geeignet, da sie aus zwei separaten Schlafzonen mit getrennten Wasserkammern und individuellen Beruhigungsstufen bestehen, die für jeden Partner individuell angepasst werden können. Schwingungen werden kaum auf die Nachbarmatratze übertragen.

Produktentwicklung - Geschichte des Verlobungsringe - Immobilien - Versicherungen - Spirituosen - iPhone5 - Baufinanzierung - Burnout Therapie - Gartenzaun - Mallorca Immobilienmakler - Vorwerk Staubsauger - Wohnen mit Wandtattoos